LUNA ROSSA

Luna Rossa

Monferrato rosso DOC

Jahrgang:
2012

Traubensorte:
100 % Cabernet Sauvignon

Alkoholvolumen:
13,5 %

Degustation:
Tiefes Rubinrot. In der Nase intensiv, mit Aromen von dunklen Kirschen und schwarzer Johannisbeere. Röstaromen nach Kaffee und Schokolade. Am Gaumen dicht, kraftvoll und fett, mit samtig weichen Tanninen, etwas Pfeffer und Paprika. Verführerischer, verschwenderischer Abgang.

Harmoniert mit kurzgebratenem rotem Fleisch, Grilladen und kräftigem Käse.

Genuss:
ab sofort, bis 2020

Preis:
Fr. 23.00 (75cl)
Fr. 51.00 (150cl)

Preli’s Luna Rossa ist zu 100% Cabernet Sauvignon ist eine der weitverbreitetsten und edelsten Rotweinsorten dieser Welt.
Sie ist, wie der Chardonnay bei den weissen Sorten, sehr anpassungsfähig, erfolgreich und populär und dadurch wird sie inzwischen in allen Weinländern angebaut.
Ihre Heimat ist aber zweifelsohne Bordeaux. Auf den warmen Kiesböden des Medoc und Graves erlangte sie im Blend mit Merlot in den grossen Crus classés viel Ruhm und Ehre.

Sie ist eine spätreifende Sorte. Die Weine weisen eine schwarzrote, undurchdringliche Farbe auf, sind reich an Tannin, was ihnen eine lange Lebensdauer beschert.
Cabernet Sauvignon besitzt eine umhüllende, ein bisschen aufdringliche aber stets charmante Frucht, das Aroma erinnert an schwarze Johannisbeeren.

In den Nördlichen Gebieten begleitet von würzigen Untertönen von Zedernholz, Pfeffer und Peperoni. Um die Strenge der Tannine zu mildern, wird Cabernet Sauvignon oft mit weicheren und saftigeren einheimischen Sorten verschnitten.
In wärmeren Gebieten sind die Weine weicher, mit süsserer Frucht. Dazu gesellen sich Aromen von Schokolade, Nelke und Lakritze. In der neuen Welt findet man oft Minze und Eukalyptustöne. In diesen Regionen, vor allem Kalifornien, findet man auch einige der weltbesten reinsortigen Cabernet Sauvignon.

Der Ausbau im Eichenholz verleiht den Weinen noch zusätzliche Röst- und Vanille-Aromen.

Anfangs 18. Jahrhundert gelangte diese Sorte von Frankreich, über Savoyen ins eng verbundene Piemont. Die Rebsorte konnte sich aber kaum durchsetzen und wurde auch nicht in den klassischen DOC-Weinen vorgesehen. Erst in den 70iger Jahren mit der Erzeugung der ersten „Super-Toskaner“, (Spitzenweine , freiwillig zum „vino da tavola“ deklassiert) wurde das Interesse an Cabernet Sauvignon geweckt.

 

Vinifikation:
Pro Hektar beträgt der Ertrag 6 – 8 Tonnen, 600 – 800 g/m2. Die Lese erfolgt normalerweise in der ersten Oktober-Hälfte aus einer Einzellage und wird von Hand durchgeführt. Das Traubengut wird sofort im Weinkeller sanft gepresst und kommt zur Gärung in Edelstahl-Tanks bei kontrollierter Temperatur.

Ausbau:
12 Monate, zum Teil in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Zur Verfeinerung noch 6 Monate Flaschenruhe.