LA BOMBA

La Bomba

Piemonte rosso DOCG

Jahrgang:
2013

Traubensorte:
Barbera (angetrocknet), Nebbiolo, Albarossa und Cabernet Sauvignon

Alkoholvolumen:

14 %

Degustation: 
Tiefes Rubinrot mit violetten Reflexen. In der Nase opulent und komplex, mit intensiven Noten nach Pflaumen und eingelegten Kirschen. Am Gaumen dicht und umhüllend und trotzdem voller Eleganz. Aromen nach reifen roten Früchten, Gewürzen und etwas Kaffee. Kraftvoll anhaltender Abgang.

Harmoniert mit kräftigen Fleischgerichten, Pasta, würzige Speisen und asiatischer Küche.

Genuss:
ab sofort, bis 2022

Preis:
Fr. 38.00 (75cl)
Fr. 85.00 (150cl)

Die La Bomba ist eine Bombe und hat seine Wurzeln ebenfalls in unserer Heimat dem Monferrato, diese Region ist seit jeher die Heimat des BARBERAS. Mittlerweile zusammen mit dem NEBBIOLO die bedeutsamste Rebsorte des Piemonts. In der Vergangenheit wurde die gutmütige und ertragsstarke Rebe in grossen Mengen angebaut und zu dünnen, charakterlosen Weinen verarbeitet, die als Alltagswein der einheimischen Bevölkerung diente.
Dank der Initiative und dem Pioniergeist einiger Winzerfamilien, die das Potential dieser Traube erkannten, begann man den Ertrag zu regulieren, die Vinifikation zu verändern und den Ausbau in Eichenfässer zu fördern.
Elegante, vollmundige Weine mit üppiger Frucht und der typischen lebhaften Säure entstanden. Aus dem Bauernkind wurde ein Aristokrat, der inzwischen mit den grossen Roten dieser Welt mithalten kann.
PRELI pflegt die Tradition unseres Terroirs und auch wir leisten eine kleinen Beitrag für eine grosse Leidenschaft, dem BARBERA.

Die Ausgeglichenheit dieser grossartigen Rebsorte erlaubt es unterschiedliche Interpretationen von Weinstilen hervorzubringen. Die frische, fruchtige, an alte Traditionen gebundene Variante mit markanter Säure ohne Holzeinsatz. Den Ausbau in grossen Eichfässer, um dem Wein mehr Komplexität und Tiefe zu geben ohne die Typizität zu verlieren und schliesslich die Verfeinerung im Barrique um mehr Breite und Fülle zu erlangen um den Wein internationaler und moderner zu machen

 

Vinifikation:
Pro Hektar beträgt der Ertrag 6 – 8 Tonnen, 600 – 800 g/m2.
Die Lese erfolgt normalerweise in der ersten Oktoberwoche und wird von Hand durchgeführt. Das Traubengut wird sofort im Weinkeller sanft gepresst und kommt zur Gärung in Edelstahl- Tanks mit kontrollierter Temperatur.
Ein Teil wird vor der Gärung 2 Monate in Kisten zum Trocknen gelegt. Die schrumpfenden Beeren verlieren dadurch Wasser und es bildet sich eine hohe Zuckerkonzentration.

Ausbau:
12 – 14 Monate, zum Teil in neuen und in gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Zur Verfeinerung noch 6 Monate Flaschenruhe.